Login

Hochschule Harz

Hochschule Harz

Hochschule Harz


Das AudiMax am Wernigeröder Standort  der Hochschule Harz Das AudiMax am Wernigeröder Standort
der Hochschule Harz
Studieren, Forschen, Leben – seit ihrer Gründung vor 22 Jahren hat sich die Hochschule Harz an den beiden Standorten Wernigerode und Halberstadt rasant entwickelt. Innovative Studienangebote, modernes Ambiente und eine hochwertige akademische Ausbildung an den Fachbereichen Automatisierung und Informatik, Verwaltungswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften locken derzeit über 3.300 Studierende in den Harz.

Praxisprojekte und eine intensive Sprachausbildung bereiten ideal auf den Berufseinstieg vor und vielfältige internationale Beziehungen bringen kosmopolitisches Flair ins Studentenleben. Kleine Seminargruppen, festgelegte Vorlesungspläne und engagierte Professoren fördern zudem ein schnelles, effektives Studium innerhalb der Regelstudienzeit. Doch die Hochschule Harz bietet mehr: Auf dem idyllischen grünen „Campus der kurzen Wege“ gibt es ein attraktives Sport- und Kulturangebot sowie knapp 20 studentische Initiativen – der perfekte Rahmen für die spannendste Zeit des Lebens.


Interview mit Herrn Prof. Dr. Uwe Manschwetus:

Seminar zum Thema Musikfestivals Seminar zum Thema Musikfestivals„Herr Prof. Dr. Manschwetus, wie kam die Kooperation zwischen der Hochschule Harz und dem Netzwerk iRock zustande?“

Zwischen der Hochschule Harz und dem BWSA e. V. gibt es schon seit geraumer Zeit einen Kooperationsvertrag. Herr Dr. Böhlert wusste, dass ich mich mit Kultur und Marketing beschäftige, und so lag es nahe, dass er bei mir anfragte, ob ich im iRock-Netzwerk mitarbeiten möchte.

„In welchem Umfang ist iRock Bestandteil des „Lehrplans“? „

Einer meiner Forschungs- und Lehrschwerpunkte ist das Kulturmarketing. Das iRock-Netzwerk und insbesondere das Referenzfeld „Rockharz Festival“ ist auf vielfältige Weise mit meinen Lehr- und Forschungsaktivitäten verknüpft. Ich kann die gewonnenen Erkenntnisse in meine Lehrveranstaltungen einfließen lassen. Es sind auch Hausarbeiten und Bachelorarbeiten in diesem Umfeld entstanden. So z.B. über den Einsatz von Social Media Applikationen im Festivalmarketing.

„Können ihre Studenten auch praktische Erfahrungen sammeln?“

Auf jeden Fall! Es waren Studierende der Hochschule Harz, die auf dem Rockharz Festival 2011 eine Besucherbefragung durchgeführt haben. In diesem Jahr gab es die Möglichkeit, die Pressekonferenz auf dyem Rockharz Festival mit zu organisieren. Dies sind nur zwei Beispiele, wie das iRock-Projekt für Studierende Möglichkeiten schafft, Praxiserfahrungen zu sammeln.

Campus Campus„Welche Ergebnisse konnten Sie im Bereich Tourismus bereits erreichen?“

Unter meiner Leitung wurde von einer Studentin aus einem Masterstudiengang der Hochschule Harz ein touristisches Vermarktungskonzept für das Rockharz Festival bzw. die Stadt Ballenstedt erstellt. Derzeit arbeitet man an der Umsetzung.

„Haben Sie schon vor der Zusammenarbeit mit iRock Musikveranstaltungen oder andere kulturelle Aspekte als Untersuchungsgebiete genutzt?“

Da ich Mitinitiator und Studiengangsleiter des Masterstudienganges „Kulturmanagement und –marketing“ bin, sind Musikveranstaltungen als Erkenntnisgegenstand und Studienobjekt nichts Neues für mich. Neu ist für mich aber das Genre Hardrock.

„Und wie sind ihre diesbezüglichen Erfahrungen?“

Nur positiv! Die Besucher des Rockharz Festivals sind sehr interessante Menschen verschiedenen Alters und beruflicher Stellung. Beeindruckt hat mich die friedliche Atmosphäre auf dem Festival.

„Welche Möglichkeiten gibt es, das Regionalmarketing – gerade in der Region Harz – zu verbessern?“

Da sehe ich zahlreiche Ansatzpunkte. Vor allem unter Imageaspekten erscheint es mir sinnvoll, den Harz stärker als Reiseziel für junge Leute zu positionieren.

Switch to Desktop Version