Login

Metal4

Tonfunk Gruppe

Metal4

  • Ansprechpartner: Herr Simon Lindner, Chefredakteur und Frau Pia-Kim Schaper
  • Weizenkampstraße 69
    28199 Bremen
  • Tel.: 0 42 1 / 69 50 45 90
  • E-Mail: info@metal4.de
  • Internet: www.metal.de

Metal4 ist ein seit 2011 bestehendes deutschsprachiges, überregionales Onlinemagazin mit Redaktionssitz in Bremen und bietet u.a. News, Reviews, Interviews und Konzertberichte aus den Bereichen Death Metal, Black Metal, Progressive Metal, Symphonic Metal, Gothic Metal, Melodic Death Metal, Pagan Metal und Rock.

Das Projekt Metal4 wurde am 15. September 2009 unter dem Namen Metal4Bremen von David Pfeil, Simon Lindner und Jens Martin Baumgartner ins Leben gerufen. Der Grundgedanke war es, eine Plattform zu schaffen, die über regionale Veranstaltungen und Bands im Raum Bremen informiert. Im Oktober desselben Jahres ging die erste Seite von Metal4Bremen online und im Sommer des Folgejahres folgten die ersten Akkreditierungen für Festivals, von denen das Magazin berichtete und Fotos veröffentlichte, bevor News und Reviews das Spektrum erweiterten.

Die Resonanz, die Metal4Bremen hervorrief, sowie die immer breitere Ausrichtung des Regionalmagazins führte zu einem wachsenden Interesse von Bands, Veranstaltern und Lesern, die nicht im eigentlichen Einzugsbereich lagen, das Magazin jedoch immer häufiger kontaktierten und z.B. um Specials baten, Wünsche äußerten oder Anregungen gaben. Ausgehend hiervon entwickelten die drei Gründer das Konzept eines überregionalen Muttermagazins, das sich den Hauptthemen widmen und dem mehrere Regionalmagazine angegliedert werden sollten. Auf diese Weise sollten die jeweiligen Regionalredaktionen wieder die Aufgabe wahrnehmen können, die das Metal4Bremen-Magazin durch die zu groß gewordene Themenpalette nicht mehr hinreichend hatte erfüllen können: Berichterstattung über regionale Bands und Events und die effektivere Unterstützung des Undergrounds in der entsprechenden Region, die das ursprüngliche Ziel des Projekts gewesen waren.

Am 15. Oktober 2011 wurde schließlich das entwickelte Konzept umgesetzt und Metal4 als überregionales Online-Magazin etabliert. Metal4Bremen blieb als Regionalmagazin bestehen; mit den Ablegern in Hamburg, Hannover, Köln, Frankfurt, Saarland, Leipzig und dem Ruhrpott folgten weitere regionale Online-Magazine, die Metal4 als Untermagazine angegliedert sind.

Neben der Berichterstattung in Form von News, Interviews und Reviews hat Metal4 den Anspruch, Musiker, Veranstalter und Leser über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Musikindustrie zu informieren und aufzuklären. Es wird angestrebt, eine Anlaufstelle für die Community sowie Bands und Veranstalter zu schaffen, die sich durch eine vollständige, alle Aspekte von Metal umfassende Darstellung im Internet auszeichnet und den Kontakt zwischen Musikern und Veranstaltern fördert.

Die Redaktion von Metal4 hat ihren Sitz in Bremen. Die einzelnen Untermagazine unterhalten eigene Redaktionen in ihrer Region, die redaktionelle Arbeit wird dabei von freiberuflichen Mitarbeitern übernommen, deren Zahl auf mittlerweile über 60 Redakteure angewachsen ist. Das überregionale Muttermagazin Metal4 sowie dessen Ableger für regionale Nachrichten und Events in Bremen, Hamburg, Hannover, Köln und den Ruhrpott werden täglich aktualisiert. Seit 2012 gibt es mit dem Metal4Splash ein eigenes Festival.


Interview mit Frau Pia-Kim Schaper:

„Frau Schaper, es gibt unzählige Online-Zines. Warum sollte ein Musikfan Metal4 lesen?“

Metal4 verfolgt verschiedene Ansätze. Zum einen unterscheiden wir zwischen regional und überregional, zum anderen versuchen wir uns Themen rauszupicken, die Informationsgehalt haben. Klar mag es lustig sein, wenn Musiker XYZ mal wieder betrunken im Knast gelandet ist oder informativ, dass er sein 10. Album veröffentlicht, aber im Ernst, wen interessiert das? Selbstverständlich müssen wir gerade in der Gründungsphase auch den klassischen Unterbau mit Neuigkeiten, Reviews und Interviews bieten, aber Journalismus hat viel mehr zu bieten als das. Mittelfristig werden Ratgeber, Reportagen und Panoramen im Fokus des überregionalen Magazins liegen, damit wir den Lesern außer Unterhaltung auch interessante Inhalte bieten können und nicht nur das, was unzählige andere Magazine auch tun. Der Fokus der regionalen Magazine liegt ganz klar auf der Regionalität: Was ist am Wochenende los, welche Konzerte gibt es etc. Die spannendsten Artikel werden auch auf der Hauptseite erscheinen.

„Wie muss man sich ein Geschäftsmodell wie Metal4 vorstellen, das kostenlos zu lesen ist?“

Das Geschäftsmodell wird zunehmend komplexer und gestaltete sich auch zunehmend schwieriger als anfänglich angenommen. Primär findet die Monetarisierung über Werbeträger statt, was auch schon relativ gut funktioniert, da wir gerade durch den Regionalbezug der Untermagazine sehr hohe Reichweiten erzielen. Ein weiterer Baustein ist definitiv unser jüngst gestarteter Fullfillment-Shop. In Zukunft wird die Integration der verschiedenen Bausteine noch deutlich besser werden, so dass sich das Geschäftsmodell langfristig tragen und entwickeln wird. Generell ist es schon eine ziemliche Herausforderung, ein Geschäftsmodell mit kostenlosen Inhalten zu bieten.

„Das Regionale ist ein wichtiger Bestandteil des Metal4-Konzepts. Wird damit die Leserzahl nicht eher beschränkt?“

Metal4 verfolgt zwei Ansätze: Zum einen ist es ganz klar der regionale Bezug der jeweiligen Standorte, wodurch auch hier und da thematische Redundanz auftaucht, zum anderen sind es die Themen auf der Hauptseite, mit der wir uns mehr und mehr versuchen zu positionieren und nicht das 100. Online-Magazin zu sein. Diese beiden Aspekte befruchten sich gegenseitig, so dass wir schon kurz nach dem Start beachtliche Besucherzahlen verzeichnen konnten.

„Metal4 hat auch eine Zusammenarbeit mit Festivals begonnen. Wie sieht diese aus?“

Die Zusammenarbeit mit Festivals fällt sehr unterschiedlich aus. Zum Teil begleiten wir ein Event medial durchs Jahr, für manche übernehmen wir den Ticket-Verkauf. Wenn man sich hierzulande die Festivallandschaft anschaut, ist es schon beeindruckend, wie vielschichtig, wie dynamisch und abwechslungsreich das Ganze ist. Egal wie lange man sich mit Festivals beschäftigt: man findet immer wieder welche, von denen man bisher nichts gehört hat. In den letzten Jahren haben sich Festivals nicht zuletzt durch Events wie Wacken zu einem elementaren Bestandteil der härteren Musikszene entwickelt. Ganz klar versuchen wir dort auch für unsere Leser spannende Festivals zu sichten und zu begleiten. Nicht zuletzt haben wir seit diesem Jahr mit dem Metal4Splash unser eigenes Festival.

„In welchem Bereich arbeitet Metal4 mit dem Netzwerk iRock zusammen?“

Die Kooperation mit iRock ist ja noch recht frisch. Die Thematik ist aber wahnsinnig spannend. Gerade die vielseitigen Entwicklungsmöglichkeiten, die iRock den Festivals bietet, sind berichtenswert. Dass ein vom Bund gefördertes Netzwerk Interesse an Festivals hat, zeigt doch auch ganz deutlich, dass dort mehr Potenzial schlummert, als man vermuten würde. Wir freuen uns, so nah an einer solchen Entwicklung dran sein zu können und das Ganze medial im Rahmen unserer Möglichkeiten zu begleiten.

Switch to Desktop Version